Neue Informationen für die Jugendarbeit

Konkret ist bislang folgendes bekannt:
Die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit sollen mit Wirkung vom 2. Juni 2020 schrittweise geöffnet werden. Es wird dazu eine befristete Verordnung mit Laufzeit bis 14. Juli 2020 geben, welche wiederum später durch eine Verordnung mit Laufzeit bis 31. August 2020 ersetzt werden wird. Je nach aktuellem Infektionsgeschehen können sich die Gültigkeiten dieses Stufenplans ändern.

Mit Wirkung vom 2. Juni 2020 können Träger der Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit für bis zu maximal 15 Personen (Betreuende und Teilnehmende werden bei der Berechnung der Personenzahl zusammengezählt)folgende Angebote machen: 

  • Termine in Beratungs- und Anlaufstellen, 
  •  feste Gruppenangebote, 
  •  Stunden- und Tagesangebote, 
  •  Angebote mit länger als 24-stündiger Laufzeit ohne Übernachtung.

Dabei sind zahlreiche Regelungen vorgesehen.

Was heißt das für die kirchliche Jugendarbeit?
Bis 14. Juni 2020 bleiben weiterhin alle kirchlichen Gebäude (Gemeindehäuser, Jugendreferate, Gruppenräume usw.) und andere Plätze für den Publikumsverkehr und für Zusammenkünfte geschlossen. Dies gilt entsprechend auch für Angebote der Jugendarbeit, die also in den Pfingstferien noch nicht stattfinden können, wie bspw. Gruppenstunden und andere verbandliche und Gruppen-Aktivitäten.

Das Bischöfliche Jugendamt und der BDKJ Rottenburg-Stuttgart wird alsbald in den Pfingstferien Checklisten veröffentlichen, aus welchen hervorgehen, wie ab dem 15.06. wieder kirchliche Jugendarbeit verantwortungsvoll und im Sinne der Qualitätsstandards stattfinden können. Diese werden bereit stehen, sobald die Informationen und Regelungen der Landesverodnung, die dann geplant zum 14.06. in Kraft treten wird, bekannt sind. Wichtige Kriterien sind dabei das Abstandsgebot, Gruppengröße, Raumgröße,  Hygienevorschriften und Hygienepläne in Abstimmung mit den Verantwortlichen für die Veranstaltungsräume u.v.m 

Da also in den Pfingstferien noch keine Gruppenangebote der kirchlichen Jugendarbeit stattfinden können, verweisen wir gerne auf die Plattform www.wir-sind-da.online, auf der zahlreiche Ferienangebote für Kinder, Jugendlicheund junger Erwachsene dargestellt sind, wie bspw. das digitale Pfingstzeltlager der BDKJ-Ferienwelt.

Um dafür den Überblick zu behalten, werden wir Checklisten und Gruppenstundenideen entwickeln. 
Leider können wir heute noch nicht über Details zu den unterschiedlichen Aktivitäten in den Sommerferien (Waldheime, Stadtranderholungen, Ferienprogramme, Freizeiten, Zeltlager, …) informieren. Es werden aber in einerArbeitsgruppe im Ministerium für Soziales und Integration Rahmenbedingungen und Regelungen erarbeitet, unter welchen Voraussetzungen Aktivitäten in den Sommerferien möglich sein werden, auch wenn sicherlich angesichtsder Pandemie vieles anders laufen wird, als wir es in der Kinder- und Jugendarbeit seither gewohnt sind. 

Es gibt folgende Stufen zum Wiedereinstieg für die kirchliche Jugendarbeit:

Stufe 1 „feste Teams und Gruppen“ ab 15.06.

  • darunter fallen bspw. Gruppenstunden, Teamsitzungen auf Dekanats- und Diözesanebene, Einzelgespräche mit Publikum im Jugendreferat

Stufe 2 „regionale Vernetzung“ 

  • darunter fallen bspw. regionale Veranstaltungen, wie regionale Mitarbeiter*innen-Konferenzen, Dekanatsversammlungen/-konferenzen, öffentlicher Publikumsverkehr in Jugendreferaten

Stufe 3 „überregionale Veranstaltungen und Freizeiten“ 

  • darunter fallen bpsw. Freizeiten und diözesane Zusammenkünfte.

Auch für diesen Stufenplan werden die Zeitläufe erst nach Bekanntwerden der o.g. Landesverordnung, die zum 14.06. in Kraft treten wird, benannt. Wir geben euch bescheid sobald es weitere Neuigkeiten gibt und was das konkret für unsere Jugendreferate bedeutet.